Galerie

FOTOGALERIE: „PHONOFEMME ON TOUR 2023“ | ORPHEUM GRAZ am 31.10.2023

Bei PhonoFemme On Tour – Voices of Protest traten KünstlerInnen diverser Genres auf. Sie präsentieren uns ihre ureigenen künstlerischen und aktivistischen Ausdrucksformen, von Spoken Word zu Chorgesängen, von Lesungen zu elektronischer experimenteller Musik, von der konkreten Abstraktion eines präparierten Klaviers zu altgriechischen Gesängen.

FOTOGALERIE: GESPRÄCH „KÜNSTLERIN UND MUTTER – IST DAS VEREINBAR?“ am 14.3.2023

Während der Besichtigung der Ausstellung „Spur – Von Mauern über Glück bis zu den Sternen“ berichtete Christine Winkler in einem reflektierenden Gespräch von den Hürden, die sie als freischaffende Künstlerin und alleinerziehende Mutter überwinden musste. Als Expertin für gendergerechter Kulturarbeit nahm Lidija Krienzer-Radojević ebenfalls am Gespräch teil.

FOTOGALERIE: AUSSTELLUNG UND PERFORMANCE „KOLLEKTIV 23 – REALITÄTERINNEN“ von 23.-25.9.2022

Erstmals wurden Werke des jungen Kollektivs 23 aus dem Salzkammergut, bestehend aus Sonja Reiter-Gaisberger (Grafik), Sophie Rastl (Grafik), Jacqueline Korber (Fotografie, Installationen) und Aline Dreyer (Tanz, Texte), in Graz gezeigt.
Ein Wochenende lang feierten wir mit den Künstlerinnen gemeinsam ihr „Debüt“ in Graz – mit persönlichen Geschichten und feministischen Botschaften, die die individuellen Wirklichkeiten und Herangehensweisen der vier Frauen beleuchtet haben.

FOTOGALERIE: PERFORMANCE „SÜD-SÜD-PROJEKT“ am 9.7.2022

Süd-Süd-Projekt ist ein kollektiver und ideologiefreier Austausch, ein neutraler und gerechter Dialog zwischen Künstlerinnen und Künstlern aus Kinshasa und Graz. Begonnen hat das Projekt im März 2021 in der Demokratischen Republik Kongo und wird nun im Juli 2022 in Österreich gemeinsam mit der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik weiterentwickelt.

FOTOGALERIE: „SPOTLIGHT PART III“ von 19.6.-4.7.2021

Mit dem Volkskundemuseum wurde ein Präsentationsraum für die beteiligten SPOTlight-Künstler:innen geschaffen, in dem sie in regelmäßigen Abständen ihre Arbeit in Form von Performances, Lesungen, Installationen und Interventionen darbieten konnten.